Familienrecht

  • Beratung im Vorfeld einer Trennung bzw. Scheidung,
    insbesondere hinsichtlich Ehegatten- und Kindesunterhalt nach der Düsseldorfer Tabelle, Ehewohnung, Vermögensauseinandersetzung, Ansprüchen aus Zugewinnausgleich, Haftung für Verbindlichkeiten, Sorge- und Umgangsrecht sowie Versorgungsausgleich
  • Vertretung bei Gericht im Scheidungsverfahren mit den dazugehörigen Verbundsachen
  • Interessengerechte Gestaltung von Eheverträgen
  • Abschluss von Scheidungsfolgenvereinbarungen
  • Mediation zur außergerichtlichen Einigung

Betreut werden Sie im Familienrecht von Rechtsanwältin Gisela Koch-Fontana und Rechtsanwalt F. Mack


Die Sätze der Düsseldorfer Tabelle haben sich zum 01.01.2018 geändert, der Mindestunterhalt wurde erhöht.

Aber in vielen Fällen wird sich diese Erhöhung nicht auswirken, im Gegenteil, der Unterhaltsanspruch wird sich verringern .

Denn die unterste Einkommensgruppe bis 1.500,00 € ist weggefallen. Dies hat zur Folge, dass Kinder, die bisher mehr als den Mindestunterhalt in Höhe von 100 % erhalten haben, tatsächlich weniger an Unterhalt erhalten, wenn man die neuen Einkommensgruppen zugrunde legt. Nur für Kinder, welche bisher 100% des Mindestunterhaltes erhalten, werden es je nach Altersstufe 5,00 € bis 6,00 € monatlich mehr sein. Die Düsseldorfer Tabelle 2018 bewirkt daher für einen Großteil der Kinder keine Erhöhung des Unterhalts. Sie haben einen geringeren Unterhaltsanspruch.

Düsseldorfer Tabelle 2018 als PDF ,ab 01.01.2018, Quelle OLG Düsseldorf
Der Selbstbehalt bleibt zu 2017 unverändert.

Düsseldorfer Tabelle 2017 als PDF, Quelle OLG Düsseldorf

Düsseldorfer Tabelle 2016 als PDF, Quelle OLG Düsseldorf
Düsseldorfer Tabelle 01.08.2015 als PDF, Quelle OLG Düsseldorf

  • Selbstbehalt
  • für Erwerbstätige, die für Kinder bis zum 21. Lebensjahr (im Haushalt eines Elternteils lebend und in allgemeiner Schulausbildung) unterhaltspflichtig sind beträgt der Selbstbehalt 1.080 €.
  • für nicht erwerbstätige Unterhaltsverpflichtete 880 €,
  • gegenüber anderen volljährigen Kindern beträgt der Selbstbehalt 1.300 €.
  • gegenüber Ehegatte oder Mutter/Vater eines nichtehelichen Kindes liegt der Selbstbehalt bei 1.200 €.
  • gegenüber Eltern liegt der Selbstbehalt bei 1.800 €.

Weitere Informationen zu Fachanwälte für Familienrecht